Datenschutzerklärung

Der Schutz personenbezogener Daten und der verantwortungsvolle Umgang mit Informationen, die dem Anbieter von kulturbloggerin.de von Nutzern anvertraut werden, sind dem Anbieter ein wichtiges Anliegen. Der Anbieter verarbeitet personenbezogene Daten nur in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Regelungen. Dies sind insbesondere die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Mit dieser Datenschutzerklärung informiert der Anbieter die Nutzer darüber, wie, in welchem Umfang und zu welchen Zwecken personenbezogene Daten verarbeitet werden bei der Nutzung dieser Website.

 


1) Verantwortlicher

Verantwortlicher im Sinne des Datenschutzrechts ist der Anbieter dieser Website (siehe Impressum).

 


2) Website: Verarbeitung von personenbezogenen Nutzerdaten

Für die Nutzung dieser Website ist die Verarbeitung personenbezogener Daten in dem hier unter Ziffer 2.1. beschriebenen Umfang erforderlich. Darüber hinaus werden personenbezogene Daten in den unter Ziffer 3ff. dargestellten Fällen verarbeitet.

 

2.1) Datenverarbeitung zur Ermöglichung der Website-Nutzung

Wenn Nutzer diese Website besuchen, werden personenbezogene Daten erhoben, um ihnen die Nutzung zu ermöglichen (Nutzungsdaten). Hierzu zählen die IP-Adresse und Daten über Beginn, Ende und Gegenstand der Nutzung der Website sowie ggf. Daten zur Identifikation. Außerdem umfasst dies die vom Browser der Nutzer übermittelten technischen Daten wie Browsertyp / Browserversion, die zuvor besuchte Website (Referrer URL), Monitorauflösung, Betriebssystem, ggf. Geräteinformationen (z.B. Gerätetyp) etc. Diese Nutzungsdaten werden zur Bereitstellung und zur bedarfsgerechten Gestaltung dieser Website in berechtigtem Interesse verarbeitet (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO).

 

2.2) Cookies

Wenn Nutzer diese Website besuchen, können Informationen in Form von Cookies auf ihrem Endgerät abgelegt werden. Cookies sind kleine Text-Dateien, die von einem Webserver an den Browser gesendet und auf dem Endgerät des Nutzers gespeichert werden. Bei späteren Abrufen dieser Website werden die Cookies wieder an den Webserver des Anbieters übermittelt. Dies ermöglicht es dem Anbieter zum Beispiel, Nutzer beim wiederholten Besuch der Website wiederzuerkennen.

Nutzer können ihr Einverständnis für das Setzen von Cookies inhaltlich ganz oder teilweise beschränken, indem sie die Browsereinstellungen entsprechend konfigurieren und das Setzen von Cookies ganz oder teilweise deaktivieren. Zudem können Nutzer in ihrem Browser ein Plugin zum Schutz ihrer Privatsphäre installieren, welches die Möglichkeit bietet, Webanalyse zu unterbinden – z.B. AdBlock, Ghostery oder NoScript. Nutzer sollten dazu die Datenschutzhinweise des jeweiligen Plugin-Anbieters beachten. Zudem sind einige Webanalyse-Anbieter Mitglied von Branchenverbänden, über deren Websites Nutzer zentral die nutzungsbasierte Online-Werbung und Webanalyse durch die jeweiligen Mitglieder verhindern können. Nachfolgend finden Nutzer die Websites dieser Verbände für ein bequemes Anbieter-übergreifendes Verhindern von Webanalyse. So können sie auch die Bildung pseudonymer Nutzungsprofile verhindern

 


3) Datenverarbeitung, wenn Nutzer weitere Funktionen der Website nutzen

Über die Nutzungsdaten (siehe Ziffer 2) hinaus ist zur Nutzung dieser Website die Bereitstellung personenbezogener Daten nicht erforderlich. Stellen Nutzer dem Anbieter keine weiteren personenbezogenen Daten zur Verfügung, können sie ggf. die in Ziffer 3 beschriebenen Funktionen nicht nutzen. Sonst ergeben sich für sie keine Konsequenzen.

 

Der Anbieter verarbeitet personenbezogene Daten, wenn Nutzer die folgenden Funktionen nutzen:

3.1) Kontaktaufnahme

Bei der Kontaktaufnahme mit dem Anbieter (zum Beispiel per E-Mail) werden die Angaben des Nutzers zwecks Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen, gespeichert.

Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung ist – je nach dem Gegenstand der Nutzeranfrage – die Einwilligung des Nutzers, die Zulässigkeit der Verarbeitung im Rahmen der Vertragsanbahnung oder eines Vertrags (Art. 6 Absatz 1 lit. a oder f DSGVO).

 


4) Übermittlung an Dritte

Die hier beschriebenen personenbezogenen Daten werden nur weitergegeben, soweit dies zur Erbringung dieses Angebots erforderlich bzw. in diesem Rahmen gesetzlich vorgeschrieben ist (siehe Art. 6 Absatz 1 Buchstaben a und c DSGVO). Im Rahmen der hier genannten Zwecke werden personenbezogene Daten an Dienstleister weitergeleitet, die für den Anbieter tätig sind und den Anbieter insbesondere bei der Leistungserbringung unterstützen. Diese Dienstleister sind neben ihrer gesetzlichen Verpflichtung zur Einhaltung aller Datenschutzbestimmungen durch den Anbieter an weitere vertragliche Vorgaben zum Datenschutz gebunden. Regelmäßig umfasst dies eine Verpflichtung als Auftragsverarbeiter nach Art. 28 Absatz 3 DSGVO.

Davon abgesehen übermittelt der Anbieter personenbezogene Daten an Dritte nur, sofern hierfür eine gesetzliche Erlaubnis besteht oder Nutzer zuvor eingewilligt haben. Eine ggf. erteilte Einwilligung können diese jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. An staatliche Stellen werden Nutzerdaten nur im Rahmen der gesetzlichen Pflichten oder aufgrund einer behördlichen Anordnung oder gerichtlichen Entscheidung weitergegeben und nur, soweit dies datenschutzrechtlich zulässig ist.

 


5) Löschung

Personenbezogene Daten von Nutzern werden gelöscht, sobald sie für die mit der Verarbeitung verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden und soweit keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

 


6) Rechte von Nutzern bezüglich personenbezogener Daten

Das Datenschutzrecht gewährt Nutzern eine Reihe von Rechten in Bezug auf Daten, die ihre Person betreffen (sogenannte Betroffenenrechte). Allgemein sind das:

  • das Recht, Auskunft zu verlangen über die beim Anbieter zur Person gespeicherten personenbezogenen Daten,
  • das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten,
  • das Recht auf Löschung von Daten, die nicht mehr gespeichert werden dürfen,
  • das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung in bestimmten Fällen,
  • das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung, wenn diese auf berechtigten Interessen beruht und sie in ihrer Situation begründete gegenteilige Interessen geltend machen (Art. 21 Absatz 1 DSGVO),
  • das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung zu Zwecken der Direktwerbung (Art. 21 Absatz 2 DSGVO),
  • das Recht auf Datenübertragbarkeit, d.h. auf Übertragung von Daten, die sie bereitgestellt haben, in elektronischer Form an sie oder an einen Dritten, und
  • das Recht auf Widerruf ggf. erteilter Einwilligungen mit Wirkung für die Zukunft.

 

Ob und inwieweit diese Rechte im Einzelfall vorliegen und welchen Bedingungen gelten, ergibt sich aus dem Gesetz, d.h. aus der DSGVO und dem BDSG. Nutzer haben zudem ein Recht zur Beschwerde bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde. Soweit sie Fragen oder Beschwerden zum Datenschutz dieses Angebots haben, wird gebeten, sich zunächst direkt an den Anbieter zu wenden (siehe Ziffer 1).